Durch die Jahres­zeiten

Hier findest Du Gedichte nach dem Gang des Jahres und den Jahreszeiten des Lebens geordnet.

 


Silvester 22

Alle Eisblumen sind
Im warmen Wind schon lange verwelkt
Still steht die Gasuhr
Es fließt kein Geld
Ist das nicht ein vortrefflicher Handel?
Energiesparen durch Klimawandel

Kein Weg, keine Weiche gefroren
Bei milden 11 Grad
Läuft alles einfach weiter
...und weiter... dreht sich das Rad

Kleiner Wicht
2023 an Neujahr


Advent 22

Advent! Advent!
Neu entbrennt
Das Licht
Das spricht und spendet:
Zuversicht!

Auf der Suche
Nach den größten, den stärksten,
Den gewaltigsten Dingen
Begibt man sich auf eine Suche
Im ganz Geringen

In Umständen
Und durch Umstände getrieben
Unerwünscht, statt geblieben
Bloß ein Stall
Mit gerechtem Wort:
Ein Abort
Hinein das kleine Kind
Wo sonst noch Tiere und ihre Hirten sind

Auf dem Pfad der Hirten muss man gehen
Das Weihnachtswunder anzusehen

Kleiner Wicht Ende November 2022


Herbstblüte

Sie blüht wieder in letzter Tage später Wonne
Ihr Gesicht glüht gewandt gegen die niederstehende Sonne
Heute lädt ihre späte Blüte wieder ein
Ungefüllt und offen
So ist manches Insekt noch eingetroffen
Auf ein letztes Mal Nektar
Denn das war
Es dann für die Saison
Oder für ein Insekten-Leben
Mehr hat das Jahr nicht mehr zu geben
Draußen wird es schon seltener hell

Die Aster blüht
Ein Jahr vergeht
So langsam
Und so schnell

Gedicht, vom Kleinen Wicht
September 22, überarbeitet März 23

Mitte Mai

Der Mai träumt vom Sommer
Du träumst wie immer
Doch ich frage mich
Sachlich
Reicht das Geld?
Reicht die Zeit?
Das Schöne liegt doch gar nicht weit!
Jedes Jahr der gleiche Streit!

Ein Gedicht, geschrieben tatsächlich am 15.05.21
vom Kleinen Wicht


Hochzeitssaison

Melodie und Refrain-Verse entstammen dem
bekannten Schlager der Höhner
Wenn nicht jetzt? Wann dann?

Sieben Sünden in sieben Nächten
Das war früher mal
Euer tolles Leben aufgegeben
Für Eure erste Wahl
Eines Tag’s ist es gescheh’n
Habt Euch tief in Eure Augen geseh’n
Und dann war Euch völlig klar Eure Liebe wird besteh’n

Klingt das nicht wunderbar
Nach Gottes Fügung gar
Kommt wir feiern ein verlobtes Paar

Wenn nicht jetzt wann dann
Wenn nicht HIER sag mir wo und wann
Wenn nicht IHR wer sonst
Es wird Zeit
Nehmt das Glück fest in die Hand

Viele Sommer viele Winter
Manches leicht und manches Leid
Etwas wagen in schweren Lagen
Dafür ist man zu zweit
In all dem Leben sich nie aufgeben
Liebe wächst wie guter Wein
Sonne, Regen, Änderung erleben
Soll nicht Eure Sorge sein

Klingt das nicht wunderbar
Nach Gottes Fügung gar
Kommt wir feiern ein verlobtes Paar

Wenn nicht jetzt wann dann
Wenn nicht HIER sag mir wo und wann
Wenn nicht IHR wer sonst
Es wird Zeit
Nehmt das Glück fest in die Hand

Klingt das nicht wunderbar
Nach Gottes Fügung gar
Was seid Ihr ein hübsches Ehepaar!

Wenn nicht jetzt wann dann
Wenn nicht HIER sag mir wo und wann
Wenn nicht IHR wer sonst
Es wird Zeit
Nehmt das Glück fest bei der Hand

Das Herz entflammt
Für ein Leben Hand in Hand

 

Strophenverse vom Kleinen Wicht geschrieben im Sonnenschein 21


Schöne Stille Nacht 2021

Ruhiger Rhein
Heiliger Dom
Ein Glockenspiel
Klingt vom Himmelsthron
Die Christuskirche grüßt morgens die Stadt
Dass jeder sein Tor weit offen hat
Die Neustadt erwacht und darin
Klingt‘s kling Glöckchen kli-inge-ling

Ruhiger Rhein
Heiliger Dom
Bald wird‘s Weihnachtszeit
Und es wichtelt schon
Uff de Abbeit und uff de Gass
Schönes und Nippes für jeden etwas
Bereit für die schönste Zei-eit
Bereit für die schönste Zeit

Ruhiger Rhein
Heiliger Dom
An Euch vorbei
Zieht ein Menschen-Strom
Der Weihnachtsmarkt hat aufgemacht
Vollgepackt in der Lichterpracht
Ein Glühwein geht auch noch rei-ein
Ein Glühwein geht auch noch rein.

Ruhiger Rhein
Heiliger Dom
Bald ist Weihnachtszeit
Und ihr ahnt es schon

Die Heilige Familie steht vor der Tür
Will herein zu Ochs und Esel hier
Halleluja alle sind da-a
So geht ein Jahr- wunderbar

Halleluja alle sind sind da-a
O wie traurig wars letztes Jahr

Gedicht vom Kleinen Wicht
veröffentlicht Dezember 21
Geschrieben in der Hoffnung des Sommers 21